Erasmus+

Erasmus+ ist das größte EU-Bildungsprogramm, das seit 2014 Einrichtungen der Schulbildung persönliche Begegnungen und einen digitalen Austausch fördert. Unsere Schule hat die Möglichkeit genutzt, Fördermittel für authentische internationale Begegnungen, zukunftsweisende Schulprojekte und nachhaltige europäische Fortbildungen zu beantragen. Durch unsere erfolgreiche Akkreditierung ist unsere Schule nun Mitglied der „Erasmus-Community“ und kann jährlich fortlaufend bis 2027 Fördermittel erhalten und langfristige hochwertige internationaler Aktivitäten planen. Die Erasmus+-Akkreditierung trägt entscheidend zur beruflichen und persönlichen Weiterentwicklung unserer Lehrkräfte und Lernenden und zur Internationalisierung unserer Schule bei.

Erstes abgeschlossenes Projekt an unserer Schule

Unter dem Titel „Umgang mit heterogenen Klassen und Interkulturalität“ stellte unsere Schule 2018 erstmalig einen Antrag zur Teilnahme an der Leitaktion 1, welche Lehrermobilitäten im europäischen Ausland ermöglichte. Sieben Lehrkräfte besuchten binnen eines Jahres Fortbildungen von erfahrenen und qualifizierten Organisationen und hospitierten an Schulen im Ausland. Unsere Lehrkräfte erhielten wertvolle Anregungen zur Erstellung von differenziertem Unterrichtsmaterial, Konzepte zur Stärkung des Kulturbewusstseins und Methoden zur Vermittlung interkultureller Kompetenz.

Kurs: "There is an app for that !", Teilnehmerin Frau Zülch
Kurs: "Teach Business English", Teilnehmer Herr Weber
Kurs:"Three-day Study Visit für Head Teachers, Teilnehmer: Herr Puschhof

Aktuelles Projekt

Aufgrund der beachtenswerten Erfahrungen des ersten Projekts, beschloss unsere Schule 2019 wiederholt einen Antrag mit dem Projekttitel „Selbstgesteuertes Lernen durch den Einsatz digitaler Medien“ zu stellen. Das Mobilitätsprojekt soll unsere Lehrkräfte dazu befähigen, das selbstgesteuerte Lernen unserer Schülerinnen und Schüler zu stärken und frühzeitig die Grundlagen für einen kompetenten Umgang mit den neuen digitalen Medien zu legen, so dass sich unsere Schülerinnen und Schüler von Anfang an sicher und reflektiert in der digitalen Welt bewegen können. Insgesamt werden 12 Kolleginnen und Kollegen unserer Schule an diesem Projekt teilnehmen. Neben Impulsen für den Ausbau unseres schuleigenen digitalen Medienkonzeptes erwarten wir einen tatsächlichen Wandel unserer Unterrichtskultur hin zu einer weitverbreiteten Anwendung des digitalen Bildungsangebotes sowie hin zu mehr Selbststeuerung unserer Schülerinnen und Schüler.